Panorama

Museum Ägyptischer Kunst München Archiv Ausstellungen

Navigation überspringen und direkt zum Inhalt
Mehr als 50 Ausstellungen hat das Museum in der Zwischenzeit gezeigt, etwa die Hälfte davon konnten in eigenen Räumen präsentiert werden; die übrigen wurden in Zusammenarbeit mit anderen Museen oder Ausstellungshäusern konzipiert. Die meisten gingen anschließend auf Tournee und hatten zahlreiche Stationen im In- und Ausland. Die Bandbreite reichte dabei von der kleinen Studioausstellung bis zum internationalen Projekt mit zahlreichen Leihgebern.

2017 malerei grafik skulptur

Freie Münchner und Deutsche Künstlerschaft e. V.

03.03.17 bis 26.03.17
Ägyptisches Museum
München

Sie gehört mittlerweile zum festen Programm des Museums: Für drei Wochen zieht wieder zeitgenössische Kunst in den Sonderausstellungsraum für die Jahresausstellung der Freien Münchner und Deutschen Künstlerschaft e.V.

Weitere Informationen zur Ausstellung "malerei grafik skulptur"

2016 Farbe und Raum

Freie Münchner und Deutsche Künstlerschaft e. V.

17.11.16 bis 11.12.16
Ägyptisches Museum
München

Sie gehört mittlerweile zum festen Programm des Museums: Für drei Wochen zieht wieder zeitgenössische Kunst in den Sonderausstellungsraum für die Jahresausstellung der Freien Münchner und Deutschen Künstlerschaft e.V.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Farbe und Raum"

2016 Wunderwelt Mathematik

Heute und im Alten Ägypten

02.07.16 bis 06.11.16
Ägyptisches Museum
München

Mathematik erklärt die Welt, Mathematik ist schön, ist sinnlich - und läßt sich inspirieren, von Wolken, Bewegungen, der Natur. Dieses ganzheitliche Verständnis von Mathematik zu vermitteln, auch Spaß an ihr zu wecken, ist der Ansatz dieser Ausstellung, die von einem engagierten Mathematiklehrer auf der Grundlage jahrzehntelanger Erfahrung entwickelt wurde.

Nähere Infos finden Sie unter matheliebe.li.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Wunderwelt Mathematik"

2016 Münchener Künstlergenossenschaft königlich privilegiert 1868

malerei grafik skulptur

08.04.16 bis 24.04.16
Ägyptisches Museum
München

Die Münchener Künstlergenossenschaft 1868 kgl. priv. pflegt seit ihren Anfängen die Bildsprache der klassischen Kunst. Den historischen Kontext der MKG begleiten Namen wie Spitzweg, Leibl, Lenbach und viele andere, welche die Kunstgeschichte im Allgemeinen und die Münchens im Besonderen Begleitet haben. 73 Künstler/innen mit ihren 125 Exponaten freuen sich auf regen Besuch.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Münchener Künstlergenossenschaft königlich privilegiert 1868"

2015 Aus Pharaos Werkstatt

13.12.15 bis 29.05.16
Internationales Keramik-Museum
Weiden

Bis 29. Mai 2016 verlängert!

Welche Gesteine verwendeten die Ägypter für ihre eindrucksvollen Statuen? Wie entstanden die feinen Leinenstoffe? Kannten die Ägypter die Töpferscheibe? Was ist eigentlich ägyptische Fayence? Welche Hölzer benutzte man für die Särge? Woher kam das Gold derPharaonen? Seit wann konnte man Glas herstellen? Wie wurde Metall verarbeitet? Die Antworten auf diese Fragen lassen sich in der aktuellen Sonderausstellung im Internationalen Keramikmuseum Weiden finden, die einen Blick hinter die Kulissen, in die Werk stätten der alten Ägypter, ermöglicht.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Aus Pharaos Werkstatt"

2015 Kunstssalon 2015

Zwischentöne

08.10.15 bis 25.10.15
Ägyptisches Museum
München

Erdacht, konzipiert und realisiert von Künstlern für Künstler – gemacht für Menschen, die sich unabhängig vom Kunstmarkt eine eigene Meinung bilden wollen – informativ – unabhängig – kritisch – abwechslungsreich – unterhaltsam.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Kunstssalon 2015"

2015 Archäologie der Zukunft - Games und Kunst

22.04.15 bis 02.08.15
Ägyptisches Museum
München

Bis 2. August verlängert!

Im Rahmen des Festivals „KÜNSTLER MACHEN KINO – Filmpremieren, Ausstellungen und Videogames“ wird im Ägyptischen Museum die Ausstellung „Archäologie der Zukunft – Games und Kunst“ mit einer Reihe von künstlerischen Video-Spielen gezeigt. Während in den USA Games bereits Eingang in die ersten Museen gefunden haben, ist die künstlerische Bewertung von Videospielen in Europa bis auf vereinzelte Institutionen wie das ZKM in Karlsruhe noch weitgehend ein Tabu – hier betritt die Ausstellung also Neuland.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Archäologie der Zukunft - Games und Kunst"

2014 Sand in my eyes. Sudanese moments

Bilder und Texte aus dem Sudan

17.10.14 bis 11.01.15
Ägyptisches Museum
München

In ihrer langjährigen Tätigkeit als Mitarbeiterin und Beraterin internationaler Organisationen hat Enikö Nagy im Südwesten des Sudans eine Innensicht der Lebens - und Gedankenwelt zahlreicher ethnischer Gruppen gewonnen. Das immaterielle Kulturerbe dieser von der Außenwelt kaum berührten Stämme hat sie fotografisch dokumentiert und in der Aufzeichnung mündlicher Traditionen festgehalten.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Sand in my eyes. Sudanese moments"

2014 Nofretete - tête-à-tête.

Wie Kunst gemacht wird

07.05.14 bis 07.09.14
Ägyptisches Museum
München

Von den beiden Kuratoren Sam Bardaouil und Till Fellrath aus Beirut und München für ein primär arabisches Publikum im Museum zeitgenössischer Kunst in Doha konzipiert, im Institut du Monde Arabe in Paris von der Presse gefeiert, ist die Ausstellung in München in das Ägyptische Museum integriert und gewinnt in diesem Ambiente der altägyptischen Originale ihre ganz besondere Eindringlichkeit als ästhetisches Erlebnis und intellektuelle Herausforderung.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Nofretete - tête-à-tête."

2013 Reise in die Unterwelt

Altägyptische Jenseitsvorstellungen

16.01.13 bis 09.06.13
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Die Malereien und Reliefs der Gräber gehören zu den faszinierendsten Denkmälern Altägyptens, die zusammen mit den Grabbeigaben die längst vergangene Hochkultur im Niltal wieder lebendig werden lassen. So steht die Rekonstruktion der Grabkammer des „Königsschreibers und Domänenvorstehers Rai“ im Mittelpunkt der neuen Ausstellung.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Reise in die Unterwelt"

2013 Vom kleinen Teil zum großen Ganzen

Fragen und Antworten zur Umwelt und zum Leben alter Kulturen

16.01.13 bis 09.06.13
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Von Januar bis August 2013 lassen sich Wissenschaftler verschiedenster Fachrichtungen über die Schulter schauen. Mit bewährten Methoden und modernsten Hilfsmitteln rekonstruieren sie das Leben und den Lebensraum alter Kulturen. Jede neue Information gleicht dabei einem Puzzlestück.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Vom kleinen Teil zum großen Ganzen"

2012 Wider das Vergessen

Schrift und Text im Alten Ägypten

10.05.12 bis 13.01.13
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Die Entzifferung der Hieroglyphen 1822 öffnete die Tür zum Verständnis der altägyptischen Kultur, und die geheimnisvollen Hieroglyphen faszinieren auch heute noch die Ägyptenreisenden und Museumsbesucher. Die Ausstellung präsentiert Schriftzeugnisse aus vier Jahrtausenden - nicht nur auf Papyri, sondern auf Statuen, Stelen und Reliefs, auf Gefäßen und Ostraka, Särgen und Uschebtis. Neben den aufeinander folgenden Sprachstufen des Altägyptischen werden Beispiele der verschiedenen literarischen Gattungen, aus dem Alltagsleben, dem religiösen Bereich und der Jenseitsliteratur vorgestellt und durch eine Audio-Führung erschlossen.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Wider das Vergessen"

2011 Gottes - Bilder

Religion im alten Ägypten

30.09.11 bis 15.04.12
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Kein Ägyptologe wird auf Anhieb in der Lage sein, die genaue Anzahl ägyptischer Götter zu benennen. Ihre Beinamen gehen in die Hunderte, ebenso die Möglichkeiten ihrer Darstellungstypen: „Reich an Erscheinungsformen" lautet die entsprechende Formulierung in ägyptischen Texten. Der Prozess der Bildwerdung des Göttlichen ist nie abgeschlossen, es spaltet sich auf in unzählige Variationen, die oft lokal gebunden sind, letztendlich jedoch unfassbar für den Menschen bleibt.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Gottes - Bilder"

2011 Königsstadt Naga

Ausgrabungen in der Wüste des Sudan

16.04.11 bis 31.07.11
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Fünfzehn Jahre hat ein Team des Ägyptischen Museums Berlin in der sudanesischen Wüste gegraben, restauriert und dokumentiert. Zum vorläufigen Abschluß dieses Projektes wurden die Ergebnisse dieser Arbeit umfassend in einer Ausstellung vorgestellt und in einem Katalog erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Die vom Sudan bereitgestellten rund 130 Leihgaben kamen direkt aus der Grabung in die Ausstellung. München als erste Station ergänzte die Grabungsfunde um eigene Bestände.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Königsstadt Naga"

2011 Theatrum Hieroglyphicum

Ägyptisierende Bildwerke im Geiste des Barock

11.03.11 bis 22.01.12
Knauf-Museum
Iphofen

Die im Geiste des Barock geschaffenen ägyptisierenden Bildwerke aus dem Pantheon in Wörlitz und aus dem Königlichen Antiquarium der Münchener Residenz stellen die beiden einzigen bekannten Götterensembles dieser Art aus der Zeit des Klassizismus dar. Es handelt sich dabei um nicht nur nachweisbar und deutlich sichtbar an antiquarischen Vorlagen orientierte, sondern davon auch inspirierte Neuschöpfungen im ägyptischen Stil aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts, die, hergestellt in fürstlichem Auftrag, im Medium der Kunst die als Mysterium empfundene altägyptische Kultur repräsentieren sollten.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Theatrum Hieroglyphicum"

2011 Ägyptomanie en miniature

03.02.11 bis 31.07.11
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Retour d'Égypte – Zurück nach Ägypten, so wird die Stilepoche bezeichnet, die nach dem Ägyptenfeldzug Napoleons (1798-1801) und der diesem gescheiterten militärischen Unternehmen als wissenschaftlicher Ertrag verdankten Publikation der Description de l'Égypte (1809-1829) in Europa en vogue war, und dies nicht allein in Frankreich, sondern auch im übrigen

Weitere Informationen zur Ausstellung "Ägyptomanie en miniature"

2010 Isisblut & Steinbockhorn

Amulett und Talisman in Altägypten und im Alpenraum

22.07.10 bis 13.03.11
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Der Wunsch des Menschen, mithilfe magischer Praktiken in den Lauf der Welt einzugreifen und das persönliche Schicksal nach eigenen Wünschen und Vorstellungen zu steuern, ist ein kultur- und zeitübergreifendes Phänomen. Liebeszauber und Beschwörung der Fruchtbarkeit, Schutz bei Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett, Bannung von Krankheit und Vermeidung von Verletzungen: Situationen aus dem Alltagsleben, die unter Zuhilfenahme bestimmter Gegenstände und Texte bewältigt werden sollen.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Isisblut & Steinbockhorn"

2010 Friedrich Wilhelm von Bissing

Ägyptologe - Mäzen l - Sammler

03.02.10 bis 30.05.10
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst München verdankt ein Viertel seiner Bestände dem Ägyptologen Friedrich Wilhelm Freiherr von Bissing (1873-1956), darunter so bedeutende Denkmäler wie die memphitische Grabwand, die Reliefs aus dem Sonnenheiligtum des Niuserre, die Statue der Göttin Sachmet und die ausdrucksstarke Porträtbüste des Montemhet, dazu zahlreiche Objekte der Kleinkunst und hunderte von Keramikgefäßen aus allen Epochen

Weitere Informationen zur Ausstellung "Friedrich Wilhelm von Bissing"

2009 Fremde - Freunde - Feinde

Das Alte Ägypten und seine Nachbarn

07.04.09 bis 29.11.09
Zweigmuseum Schloß Seefeld
Seefeld

Die Sonderausstellung widmete sich dem Thema Fremde in Ägypten und dem Umgang mit dem Ausland aus altägyptischer Perspektive. Über die kriegerische Auseinandersetzung mit den Feinden des Alten Ägypten und der propagandistischen Darstellung von unterworfenen und bezwungenen Fremdländervölkern hinaus, präsentierte die Ausstellung erstmals auch die Aspekte der Assimilation von Fremden.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Fremde - Freunde - Feinde"

2009 Den Hieroglyphen auf der Spur

Särge, Stelen und Gelehrte

28.03.09 bis 10.01.10
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Die Sonderausstellung zeigte eine repräsentative Auswahl aus den ehemaligen Sammlungsbeständen der Königlich Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Den Hieroglyphen auf der Spur"

2009 Last Exit Munich

Meisterwerke aus dem Ägyptischen Museum Berlin

17.03.09 bis 30.08.09
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Die Chance kommt nicht wieder. Das Ägyptische Museum Berlin zog um, in sein historisches Gebäude, das im Krieg zerstörte, in den letzten zehn Jahren wieder aufgebaute Neue Museum auf der Museumsinsel. Von Ende Februar bis Mitte Oktober 2009 war das Museum geschlossen; allein Nofretete hielt die Stellung. Nur während dieser Schließung war es möglich, die bedeutendsten altägyptischen Kunstwerke des Berliner Museums auf Reisen zu schicken – ein allerletztes Mal. „Last Exit Munich" hieß die Ausstellung von 50 Berliner Meisterwerken im Staatlichen Museum Ägyptischer Kunst in der Münchener Residenz.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Last Exit Munich"

2008 Anatomie der Welt

Wissenschaft und Kunst auf dem Artemidor-Papyrus

18.07.08 bis 02.11.08
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Der neu entdeckte Artemidor-Papyrus (im Besitz der Fondazione per L’Arte in Turin) ist ein einzigartiges Zeugnis für Wissenschaft und Kunst in der Antike. Die Vorderseite der über 2,5 Meter langen Papyrusrolle ist mit Textpassagen des griechischen Geographen Artemidor beschrieben, der um die Wende zum 1. Jhdt. v. Chr. in Ephesos lebte und dessen Werk bislang verschollen war.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Anatomie der Welt"

2008 Auf immer und ewig

Visionen vom Jenseits im Alten Ägypten

01.06.08 bis 02.11.08
Knauf-Museum
Iphofen

Der in der Religion Altägyptens tief verwurzelte Glaube an die Überwindung des Todes und ein Leben nach dem Sterben ist mit Begriffen wie Totenglaube und Totenkult völlig unzutreffend beschrieben.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Auf immer und ewig"

2008 Ton-Künstler

Meisterwerke altägyptischer Keramik aus fünf Jahrtausenden

16.03.08 bis 30.11.08
Zweigmuseum Schloß Seefeld
Seefeld

Lehm und Ton bilden den ältesten Werkstoff der Menschheit, in dem sich die frühesten Zeugnisse der Zivilisation im ägyptischen Niltal bereits im 6. Jahrtausend v. Chr. fassen lassen. Und auch in der mehr als 3000-jährigen Geschichte der ägyptischen Hochkultur blieb dieses Material stets von großer Bedeutung - nicht nur in der Herstellung von Gefäßen und Plastiken, sondern auch als Grundstoff der Wohnarchitektur sowie in der Luxusversion als Fayence in der Kleinkunst.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Ton-Künstler"

2007 Ägypten nach den Pharaonen

Spätantike und frühes Christentum am Nil

07.12.07 bis 30.06.08
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Mit der Niederlage von Kleopatra und Marc Anton gegen Octavian, den späteren Augustus, in der Seeschlacht von Actium im Jahr 31 v. Chr. war die politische Unabhängigkeit Ägyptens beendet – es wurde römische Provinz. Ungebrochen blieb jedoch die Faszination der dreitausend Jahre alten Kultur am Nil, ihres Götter- und Jenseitsglaubens

Weitere Informationen zur Ausstellung "Ägypten nach den Pharaonen"

2007 Fest gemauert in der Erden

Grundsteinbeigaben im alten Ägypten

15.11.07 bis 02.03.08
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Aus Anlaß der Grundsteinlegung für den lang ersehnten Neubau zeigt das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst die erste Ausstellung zum Thema Grundsteinbeigaben überhaupt. Ein weiteres Thema der Ausstellung bilden die Architekten und Bauleiter, sind doch die berühmtesten von ihnen mit Denkmälern in München vertreten.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Fest gemauert in der Erden"

2007 Zwischen Ägypten und Afrika

6000 Jahre Keramik aus dem antiken Sudan

18.03.07 bis 20.02.11
Internationales Keramik-Museum
Weiden

Der Blick auf den antiken Sudan erweitert und verändert das traditionelle Bild der Geschichte des Niltals, das ganz vom Alten Ägypten geprägt ist. Nubien, das Gebiet zwischen dem 1. Katarakt im Norden und dem Zusammenfluß von Weißem und Blauen Nil im Süden – wo heute die moderne Hauptstadt des Landes, Khartoum, liegt, - stand stets im Schatten des Pharaonenreiches, von dem es in einigen Epochen beherrscht wurde. Ein wichtiger Grund hierfür ist sicher in der Schriftlosigkeit der nubischen Kulturen zu finden, die erst im 2. Jahrhundert v. Chr. eine eigene Schrift entwickelt haben; vorher verwendete man die ägyptischen Hieroglyphen.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Zwischen Ägypten und Afrika"

2006 Wissensspeicher. Datenträger Mumienmasken.

Zur Wiedergewinnung antiker Papyri

06.07.06 bis 25.02.07
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Die Kartonage für Särge und Sargmasken wurde in Ägypten in griechisch-römischer Zeit aus gebrauchten Papyrusblättern hergestellt. In den Schreibstuben der Verwaltung lagerten große Mengen nicht mehr benötigter Papyrushandschriften, die von den Sargfabrikanten en gros als Altpapier eingekauft wurden.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Wissensspeicher. Datenträger Mumienmasken."

2006 Aus Pharaos Werkstatt

Handwerk und Material im Alten Ägypten

09.04.06 bis 26.11.06
Zweigmuseum Schloß Seefeld
Seefeld

Welche Gesteine verwendeten die Ägypter für ihre eindrucksvollen Statuen? Wo lagen die Steinbrüche und wie wurden große Lasten transportiert? Kannten die Ägypter die Töpferscheibe? Was ist eigentlich ägyptische Fayence? Woher kam das Gold für die Schätze der Pharaonen? Seit wann konnte man Glas herstellen? Wie wurde Metall verarbeitet? Wer Antworten auf diese Fragen sucht, ist in der diesjährigen Ausstellung im Zweigmuseum des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst München im Schloß Seefeld bestens aufgehoben.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Aus Pharaos Werkstatt"

2006 Tor zum Jenseits

Totenkult und Jenseitsglauben im alten Ägypten

Zweigmuseum Schloß Seefeld
Seefeld

Im Mittelpunkt steht der maßstabsgetreue Nachbau der Kultkammer eines thebanischen Felsgrabes aus der Zeit des Neuen Reiches. Die Grabkammer des Rai zeigt in ihren bunten Malereien den Begräbniszug, das Totengericht und den Verstorbenen vor verschiedenen Göttern des Jenseits.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Tor zum Jenseits"

2006 Das Alte Ägypten (be)greifen

40 Berührungspunkte für Sehende und Blinde

09.02.06 bis 17.06.06
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Diese Ausstellung betritt Neuland: Erstmals wird ein kompakter und umfassender Überblick über die altägyptische Hochkultur barrierefrei vermittelt. Ihr Konzept richtet sich zunächst an die Zielgruppe der Sehbehinderten und Blinden, ihr Aufbau ermöglicht auch dem Rollstuhlfahrer den direkten frontalen Zugriff auf die Objekte. Durch ihre Modellhaftigkeit in der Auswahl der Themen sowie deren Aufbereitung mit Hilfe von Originalen, Abgüssen und Modellen ist sie darüber hinaus bestens geeignet für Schulklassen und kann auch jüngeren Kindern einen ersten Zugang zu Altägypten vermitteln.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Das Alte Ägypten (be)greifen"

2005 Zu den Ufern des Nil.

Historische Photographien aus der Sammlung Wilhelm Reiss

16.10.05 bis 29.01.06
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Diese bislang weitgehend unbekannte Sammlung historischer Photographien, die zu den wichtigsten Beständen des Forum Internationale Photographie der Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim gehört, beherbergt einzigartige Photographien aus dem 19. Jahrhundert. Die Ausstellung lädt den Besucher ein, in geographischer und thematischer Abfolge nicht nur die Denkmäler Ägyptens, sondern auch „Land und Leute“ aus der Sicht der Reisephotographen des 19. Jahrhunderts zu entdecken - ein in jeder Hinsicht aufregender Prozeß!

Weitere Informationen zur Ausstellung "Zu den Ufern des Nil."

2005 Winckelmann und Ägypten

Die Wiederentdeckung der ägyptischen Kunst im 18. Jahrhundert

07.10.05 bis 05.02.06
Roemer- und Pelizaeus-Museum
Hildessheim

J.J. Winckelmann, der Vater der klassischen Archäologie, spielt eine wichtige und bislang unbeachtete Rolle zu Beginn der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Altägypten im 18. Jahrhundert. Er hat – ein halbes Jahrhundert vor der Entzifferung der Hieroglyphen – die Kunst des alten Ägypten aus dem Umfeld mystifizierender Emblematik gelöst und als legitimen Vorläufer der griechischen und römischen Kunst etabliert. Damit hat Winckelmann auch die Grundlagen für das Ausstellungskonzept der Münchner Glyptothek Ludwig I. entscheidend geprägt.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Winckelmann und Ägypten"

2005 Faraon

El Culto al Sol en el Antiguo Egipto

Museo Nacional de Antropología
Mexico City

2005 Winckelmann und Ägypten

Die Wiederentdeckung der ägyptischen Kunst im 18. Jahrhundert

05.03.05 bis 25.09.05
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

J.J. Winckelmann, der Vater der klassischen Archäologie, spielt eine wichtige und bislang unbeachtete Rolle zu Beginn der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Altägypten im 18. Jahrhundert. Er hat – ein halbes Jahrhundert vor der Entzifferung der Hieroglyphen – die Kunst des alten Ägypten aus dem Umfeld mystifizierender Emblematik gelöst und als legitimen Vorläufer der griechischen und römischen Kunst etabliert. Damit hat Winckelmann auch die Grundlagen für das Ausstellungskonzept der Münchner Glyptothek Ludwig I. entscheidend geprägt.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Winckelmann und Ägypten"

2005 Im Schatten der Pyramiden

01.02.05 bis 25.10.05
Schloss Neuburg
Neuburg an der Donau

Die Ausstellung führt in die bekannteste Epoche der über 3000-jährigen Geschichte Altägypten: in die Pyramidenzeit. Und zwar direkt in den Friedhof mit den Mastaba-Gräbern der hohen Würdenträger und Beamten, die in unmittelbarer Umgebung der Pyramiden des Cheops und des Chefren auf dem Plateau von Giza liegen, errichtet zur Zeit des Alten Reiches (ca. 2600-2400 v. Chr.).

Weitere Informationen zur Ausstellung "Im Schatten der Pyramiden"

2004 Himmelsaufstieg und Höllenfahrt

Das altägyptische Totenbuch

25.09.04 bis 20.02.05
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Neben Pyramide und Sphinx, Tutanchamun und Nofretete prägt das Totenbuch das Bild eines geheimnisvollen Ägypten und findet bei Ägyptenfreunden ebenso breites Interesse wie bei Anhängern der Esoterik. Auf lange Papyrusrollen und Mumienbinden geschrieben, handelt das Totenbuch in Text und Bild von der Verklärung des sterblichen Menschen zu einem unsterblichen, gottähnlichen Wesen, vom Leben nach dem Tod, von ewiger Verdamnis und vom Paradies.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Himmelsaufstieg und Höllenfahrt"

2003 Der lange Weg zum Frieden

Ramses der Große und die Schlacht von Kadesch

16.12.03 bis 07.03.04
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Die Ausstellung zeigt den Verlauf der „Kadesch-Schlacht“ anhand eines begehbaren Tempelmodells, und der Besucher kann dazu die ausführlichen literarischen Originaltexte (in Übersetzung) hören. Diese Audio-Führung ist im Eintrittspreis inbegriffen.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Der lange Weg zum Frieden"

2003 Hieroglyphen - Heilige Zeichen

Schrift und Sprache im Alten Ägypten

11.07.03 bis 06.02.05
Schulmuseum
Ichenhausen

Ausgehend von der altägyptischen Schrift, den Hieroglyphen, wird die mit rund 400 Originalobjekten bestückte, bedeutendste Ägypten-Ausstellung dieses Jahres dem Besucher in sieben thematischen Bereichen einen Überblick über die altägyptische Kultur vermitteln.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Hieroglyphen - Heilige Zeichen"

2003 Im Schatten der Pyramiden

13.04.03 bis 16.11.03
Zweigmuseum Schloß Seefeld
Seefeld

Die Ausstellung führt in die bekannteste Epoche der über 3000-jährigen Geschichte Altägypten: in die Pyramidenzeit. Und zwar direkt in den Friedhof mit den Mastaba-Gräbern der hohen Würdenträger und Beamten, die in unmittelbarer Umgebung der Pyramiden des Cheops und des Chefren auf dem Plateau von Giza liegen, errichtet zur Zeit des Alten Reiches (ca. 2600-2400 v. Chr.).

Weitere Informationen zur Ausstellung "Im Schatten der Pyramiden"

2003 Ritual oder Spiel?

Puppen aus Afrika und Ägypten

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Puppen aus Afrika bezaubern durch eine außerordentliche Fülle an Formen und Materialien. Die liebevolle Gestaltung der einzelnen Exponate zeugt von der immensen Kreativität ihrer Schöpfer und lässt die innige Zuwendung, die den Puppen seitens ihrer Eigentümerinnen widerfuhr, spüren. In einem meisterhaften und phantasiereichen Umgang mit so unterschiedlichen Materialien wie Holz, Knochen, Kürbissen, Pflanzenfasern, Ton, Stoff, Wachs, Draht oder Perlen wurden wahre Kunstwerke geschaffen, deren Aussehen von naturalistischen Formen bis hin zu unübertroffener Abstraktion variiert.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Ritual oder Spiel?"

2003 25 Jahre: Neuerwerbungen 1976 - 2001

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

2002 Stimmen vom Nil

Altägypten im Spiegel seiner Texte

12.12.02 bis 18.05.03
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Die erste Ausstellung weltweit, die sich mit dem Thema der altägyptischen Literatur befasst, führt die berühmtesten literarischen Papyri an einem Ort zusammen. Die wohl bekannteste Erzählung aus dem alten Ägypten, die „Lebensgeschichte des Sinuhe“, die Wundergeschichten des Papyrus Westcar und das „Zweibrüdermärchen“ sind ebenso in München versammelt wie die Lebenslehen des Ptah-hotep, des Cheti oder des Königs Amenemhet.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Stimmen vom Nil"

2002 arte animale

Installationen von Marlies Poss

12.05.02 bis 10.11.02
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

In den vergangenen Jahren hat sich die Münchner Künstlerin Marlies Poss in ihren Arbeiten immer wieder mit dem Thema „Tier“ auseinandergesetzt – in ironisch-humorvoller, aber auch in kritischer Form. So betrachtet das Rudel der „Hunde“ auf einem Monitor eine Gruppe von Schweinen, streckt sich eine Kobra zur „Schlangenstele“ und purzeln die Ferkel im „Schweinestall“ durcheinander – aber die abgezogenen Felle der „Pferdeleiber“ oder die leeren Hüllen der „Frösche“ künden auch vom Leid der Kreatur im Interesse des Menschen.

Weitere Informationen zur Ausstellung "arte animale"

2002 Im Schatten Deiner Flügel

Tiere in der Bibel und im alten Orient

21.04.02 bis 20.10.02
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Rund 200 Objekte – Reliefs und Sargbretter, Statuen und Votivbronzen, Amulette und Rollsiegel, Kultgeräte und Gefäße – veranschaulichen die Wertschätzung und symbolische Bedeutung des Tieres in biblischer Zeit. Das gezeigte Material überschreitet die Grenzen des ägyptischen Kulturkreises und präsentiert darüber hinaus Objekte aus dem syrisch-palästinensischen Raum sowie dem Zweistromland.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Im Schatten Deiner Flügel"

2001 Das Geheimnis des goldenen Sarges

Echnaton und das Ende der Amarnazeit

17.10.01 bis 06.01.02
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht der vieldiskutierte Goldsarg aus dem Grab KV 55 im „Tal der Könige“, dessen Auftraggeber bislang unbekannt war. Das Oberteil des Sarges verlässt erstmals das Ägyptische Museum in Kairo, um in München mit seinem hier rekonstruierten Unterteil nach mehr als dreitausend Jahren wieder zusammengeführt zu werden. Weitere Funde aus diesem Grab und Beigaben anderer königlicher Bestattungen dieser Epoche – Sargmasken, Kanope, Uschebtis, Gefäße – lassen die ursprüngliche Pracht einer königlichen Grabausstattung des Neuen Reiches wiederentstehen.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Das Geheimnis des goldenen Sarges"

2001 Metamorphosen

Der Barberinische Osiris

30.03.01 bis 17.11.01
Haus der Kulturinstitute
München

Eines der bekanntesten Objekte des Staatlichen Museums Ägyptischer Kunst ist der "Münchner Horus", eine lebensgroße Götterfigur mit Falkenkopf Sie wurde bereits 1814 in Rom von Martin Wagner aus dem Besitz des Fürsten Barberini für den bayerischen Kronprinzen Ludwig erworben. Sie ist damit die erste Erwerbung des späteren Königs Ludwig I. für seine geplante Glyptothek, wo sie dann auch später im "Ägyptischen Saal" aufgestellt wurde.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Metamorphosen"

2001 gejagt und vergöttlicht

Das Tier im alten Ägypten

Zweigmuseum Schloß Seefeld
Seefeld

2000 Am Beginn der Zeit

Ägypten in der Vor- und Frühzeit/Ägypten 4000 v. Chr.

24.11.00 bis 25.02.01
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Perfekte Beherrschung des Materials Stein am Beispiel vielfältiger Gefäßtypen, das Spiel mit phantasievollen Formen im Bereich der Keramik, die Entstehung der Schrift aus praktischen Anforderungen, die Entwicklung verschiedenster Motive im Flachbild und in der Rundplastik – das 4. Jahrtausend v.Chr., die Epoche der Vorgeschichte, ist in Ägypten nicht nur ein belangloses archäologisches Vorspiel mit Feuersteingeräten und Tonscherben, sondern ein erster Höhepunkt der dann über vier Jahrtausende andauernden Kunstgeschichte im Niltal.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Am Beginn der Zeit"

2000 Ein Seleukide in Ägypten

30.06.00 bis 01.10.00
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

2000 Ägypten 2000 v. Chr. - Leben und Tod am Nil

21.05.00 bis 20.08.00
Knauf-Museum
Iphofen

2000 Nubien

Goldland der Pharaonen

Zweigmuseum Schloß Seefeld
Seefeld

2000 Das Gold von Meroe

Nubien um Christi Geburt

07.04.00 bis 01.10.00
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Über 150 Jahre nach ihrer Entdeckung wurden für diese Ausstellung der Münchner und der Berliner Teil des weltweit einmaligen Goldschatzes einer meroitischen Königin wiedervereint. Die Schmuckstücke - Armbänder, Ketten, Colliers, Siegelringe - waren 1834 in der Pyramide der Königin Amanishakheto in Meroe (Sudan) gefunden und anschließend in Europa verkauft worden: Einen Teil erwarb Ludwig I. für seine Sammlung antiker Kleinkunst, der andere Friedrich Wilhelm IV. für das Ägyptische Museum Berlin.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Das Gold von Meroe"

2000 Ägypten 2000 v. Chr. - Die Geburt des Individuums

10.02.00 bis 21.05.00
Residenz Würzburg
Würzburg

1999 Hatschepsut

KönigIN Ägyptens

22.07.99 bis 06.11.99
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1999 Anch

Blumen für das Leben. Pflanzen im Alten Ägypten

21.03.99 bis 28.11.99
Zweigmuseum Schloß Seefeld
Seefeld

1999 Im Zeichen des Mondes

Ägypten zu Beginn des Neuen Reichs

20.02.99 bis 16.05.99
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1999 Theatrum Hieroglyphicum

Ägyptisierende Bildwerke des Barock und die Bildabgüsse des Fürsten Franz in Wörlitz

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1998 Pharaonen in Zinn

Altägypten en miniature

30.05.98 bis 29.11.98
Zweigmuseum Schloß Seefeld
Seefeld

1998 Naga

Die Stadt in der Steppe

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1997 Pharao

Kunst und Herrschaft im Alten Ägypten

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1997 Traute Lindhardt Zeitzeichen

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1996 Sudan

Antike Königreiche am Nil

03.10.96 bis 06.01.97
Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung
München

1996 Ägypten. Spätantike und Christentum am Nil

(Die Kopten)

16.06.96 bis 13.10.96
Gustav-Lübcke-Museum
Hamm

1996 Out of Egypt

03.05.96 bis 28.07.96
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1996 Im Zeichen der Sphinx

Altägypten im Exlibris

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1996 Ägypten entdecken

Ein Museum für Kinder

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1995 Theatrum Hieroglyphicum

Ägyptisierende Bildwerke des Barock

06.07.95 bis 01.10.95
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Das Interesse der Ägyptenrezeption des 18. Jahrhunderts spiegelt sich nicht nur in der beginnenden Sammlungstätigkeit einzelner Fürsten wider, sondern führte auch zur Schaffung ägyptisierender Bildwerke. In der Ausstellung wurden der ägyptische Teil aus dem Pantheon in Wörlitz (Sachsen) rekonstruiert und erstmals das Münchner Ensemble ägyptisierender Götterbilder vorgestellt, das im 18. Jahrhundert in Italien entstanden und von Kurfürst Karl Theodor erworben worden war.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Theatrum Hieroglyphicum"

1995 Der Ägyptologe Wilhelm Spiegelberg als Sammler

23.04.95 bis 16.07.95
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1995 Über-Leben

Skulpturen und Installationen im Dialog mit Ägypten von Marlies Poss

05.04.95 bis 18.06.95
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1994 Anch

Blumen für das Leben. Pflanzen im Alten Ägypten

03.10.94 bis 29.01.95
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1993 Gott und Götter im Alten Ägypten

10.10.93 bis 30.01.94
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1993 Das Gold von Meroe

05.05.93 bis 07.07.93
Gut Altenkamp in Papenburg-Aschendorf
Papenburg-Aschendorf

1992 Joseph und Echnaton

Thomas Mann und Ägypten

16.10.92 bis 10.01.93
Villa Stuck
München

Die Motive des Josephsromans wurden zurückgeführt auf die altägyptischen Vorlagen, die Thomas Mann für seine Tetralogie verwendet hatte. So entstanden eine Grabkammer und ein altägyptisches Zimmer, ein Tempel mit seinen Götterbildern, wobei die Originaldenkmäler mit den Zitaten des Romans beschriftet waren - ein völlig neuartiger Typ der literarischen Ausstellung.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Joseph und Echnaton"

1992 Obelisken

Symbole der Sonne

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1991 Ägypten zur Zeit Flauberts

Dokumente der frühen Reisefotografie 1839-1860

31.10.91 bis 08.12.91
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1991 Gejagt und vergöttlicht

Das Tier im alten Ägypten

03.07.91 bis 30.11.91
Burgmuseum Grünwald
Grünwald bei München

1990 Schönheit - Abglanz der Göttlichkeit.

Kosmetik im alten Ägypten

27.05.90 bis 22.07.90
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Die Bedeutung der Kosmetik im Kult der Götter und im Leben der Menschen, der Stellenwert kosmetischer Produkte im Handel und ihre Notwendigkeit für die jenseitige Existenz dokumentierte die Ausstellung anhand von rund 180 Objekten der Kleinkunst. Vor allem die Gefäße und Schminklöffel, oft aus kostbaren Materialien und in figürlicher Gestalt, gehören zu den reizvollsten und perfektesten Schöpfungen des ägyptischen Kunsthandwerks.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Schönheit - Abglanz der Göttlichkeit."

1990 Baustelle Karnak

Anatomie eines Tempels

11.04.90 bis 01.07.90
Ausstellungshalle Marienbad, Museum für Ur- und Frühgeschichte
Marienbad

1989 Sonne und Skulpturen von Burkard Backe

18.09.89 bis 31.12.89
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1989 Kleopatra

Ägypten um die Zeitenwende

16.06.89 bis 10.09.89
Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung
München

1988 Kunst-Stoff

Handwerk und Werkstoff im Alten Ägypten

18.09.88 bis 31.12.88
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1987 Nilpferd und Krokodil

Das Tier in der Kunst des alten Ägypten

12.07.87 bis 06.09.87
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1986 Ägyptische und moderne Skulptur

Aufbruch und Dauer

18.04.86 bis 22.06.86
Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung
München

Neuland betrat diese Ausstellung, die altägyptische Rundplastik Werken der klassischen Moderne bis zur zeitgenössischen Kunst gegenüberstellte und so einen Dialog über die Jahrtausende hinweg anregte.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Ägyptische und moderne Skulptur"

1986 Münchner graben in Ägypten aus

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1985 Entdeckungen

Ägyptische Kunst in Süddeutschland

30.08.85 bis 06.10.85
Galerie der Bayerischen Landesbank
München

1985 Egypten - Ägypten

Lepsius und Lorent 1842 - 1860

Haus der Kulturinstitute
München

1985 Münchner Mumien

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1985 Ein Leib für Leben und Ewigkeit

Medizin im alten Ägypten

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1985 Hieroglyphen

Schrift und Text in Ägypten

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1984 Nofret - Die Schöne

Die Frau im Alten Ägypten

15.12.84 bis 10.02.85
Haus der Kunst
München

1984 Ni-User-Re

Sonnenkönig - Sonnengott

22.07.84 bis 28.02.85
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1984 Alltägliches Altägypten

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1983 Falsche Faraonen

400 Jahre Fälschungsgeschichte

21.07.83 bis 30.10.83
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

Vom einfachen Skarabäus für Touristen bis zu hochrangigen Skulpturen, die in den Museen jahrzehntelang auch die Fachleute getäuscht hatten, reichte die Bandbreite der für diese Ausstellung aus Museen und Privatbesitz zusammengetragenen Objekte. Etliche sind mit wahren Abenteuergeschichten verbunden, manche lassen sich sogar bestimmten Werkstätten zuweisen wie etwa die Werkstücke des sogenannten “Berliner Meisters”.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Falsche Faraonen"

1983 Vision Ägypten

Photographien von Kurt Flimm

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1982 Bilderbuch Altägypten

Altägyptische Malerei

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1982 Menschen zwischen Nil und Wüste

Photos von I. Asmus

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1981 Die Steine der Pharaonen

05.11.81 bis 15.03.82
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1981 Ägypten vor den Pyramiden

15.03.81 bis 30.11.81
Burgmuseum Grünwald
Grünwald bei München

Von 1978 bis 1990 liefen die Kampagnen der Münchner Ostdelta-Grabung, die einen Friedhof der Vor- und Frühzeit in Ägypten freilegte. Im Rahmen einer Fundteilung mit der Ägyptischen Altertümerverwaltung erhielt das Museum einen repräsentativen Teil der Grabungsfunde, die in dieser Ausstellung erstmals vorgestellt wurden.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Ägypten vor den Pyramiden"

1981 Götter und Gräber im Alten Ägypten

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1980 Tutanchamun

22.11.80 bis 01.02.81
Haus der Kunst
München

Die Leitung der Deutschlandtournee dieser immer noch berühmtesten und erfolgreichsten Ägypten-Ausstellung lag damals in München. Die gerade einmal 55 Stücke umfassende Präsentation von Objekten aus dem Grabschatz des Kindkönigs zog allein hier mehr als 600 000 Besucher an und löste einen Ägypten-Boom aus, der letztendlich bis heute Auswirkungen hat.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Tutanchamun"

1980 Münchner Ausgrabungen in Ägypten

Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1978 Götter - Pharaonen

25.11.78 bis 04.02.79
Haus der Kunst
München

1978 Das Land am Nil

Bildteppiche aus Harrania

16.11.78 bis 28.02.79
Staatliches Museum für Völkerkunde
München

1978 Von Troja bis Amarna

The Norbert-Schimmel-Collection

18.03.78 bis 28.05.78
Ägyptisches Museum in der Residenz
München

1976 Nofretete - Echnaton

17.01.76 bis 21.03.76
Haus der Kunst
München

1966 1. Sonderausstellung der Ägyptischen Sammlung des Bayerischen Staates

21.07.66 bis 05.10.66
Haus der Kulturinstitute
München

An den Seitenanfang