Panorama

Museum Ägyptischer Kunst München Freundeskreis

Navigation überspringen und direkt zum Inhalt

Aufgabe und Engagement

LogoDer Freundeskreis wurde 1976 von Freunden des Hauses gegründet, um potentiellen Förderern und Ägypten-Freunden ein Forum zu schaffen. Die Mitgliederzahl hat sich seit einigen Jahren bei etwa 900 stabilisiert, und erfreulicherweise entspricht die Zusammensetzung nicht dem gängigen Klischee des älteren Museumsbesuchers mit viel Zeit - unter den Mitgliedern finden sich auch jeweils 100 Schüler und Studenten.

Der Freundeskreis unterstützt das Museum in vielfältiger Form. Neben den Erwerbungen, finanziert aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden, erhält das Museum auch Zuschüsse für museumspädagogische Aktivitäten für Kinder und Jugendliche, zu Katalogen und Ausstellungen - auch dieser Internetauftritt wurde mit Förderung des Freundeskreises ermöglicht.

Das Angebot an die Mitglieder umfaßt ein differenziertes Programm von Veranstaltungen. Darüber hinaus erhalten die Mitglieder mehrmals jährlich ein eigens für den Freundeskreis herausgegebenes Magazin.

Viele der Veranstaltungen wären ohne die "Freiwilligen" des Vereins gar nicht durchfühbar, weil die Personaldecke des Museums gerade für die heute so gefragten "Events" viel zu dünn ist und für die Einstellung professionellen Personals kein Geld vorhanden ist. Aber hier hat das Museum Dank des Freundeskreises längst aus der Not eine Tugend gemacht:

Drei internationale Kongresse konnten in den vergangenen Jahren ohne jedes Fremdpersonal durchgeführt werden. Dies bedeutete für Veranstalter und Teilnehmer nicht nur eine erhebliche Kostenersparnis, sondern auch eine sehr individuelle und engagierte Betreuung. Und für die Mitglieder ist das Kennenlernen und der persönliche Kontakt zu den Ägyptologen aus aller Welt oft eine interessante Begegnung, die auch Raum lässt für fachliche Interessen.

Bei allen Großveranstaltungen des Museums wie "Lange Nacht", "Tag der offenen Tür", Ferienprogramm und Weihnachtsbazar sind Mitglieder des Freundeskreises im Einsatz. So gibt es in der Zwischenzeit Spezialisten für die Betreuung der Hieroglyphenschule und Verkaufgenies an den verschiedenen Ständen. Das gut eingespielte Team kann jedoch stets Verstärkung gebrauchen!

Hier finden Sie Berichte rund um den Freundeskreis

Angebot

Die Programmgestaltung für die Mitglieder des Freundeskreises umfasst ein vielfältiges Angebot. Im Mittelpunkt stehen die Vorträge, die jeweils am Dienstagabend über den Zeitraum eines Semesters hinweg ein Thema in verschiedenen Aspekten behandeln.

Zusätzlich zu diesem Standardprogramm finden Vorträge und Führungen zu den verschiedenen Sonderausstellungen statt, von denen auch wieder ein Teil exklusiv für den Freundeskreis angeboten wird. Doch können die Mitglieder selbstverständlich auch die anderen Termine wahrnehmen. Auch zu Gastvorträgen auswärtiger Referenten werden die Mitglieder eingeladen.

In größeren Abständen finden exklusiv für Mitglieder Workshops statt, wo in kleineren Gruppen bestimmte Themen erarbeitet werden - zur Vorbereitung größerer Reisen oder zur Einführung in Ausstellungen. Gesprächsrunden mit auswärtigen Referenten oder Wochenendseminare werden den Mitgliedern ebenso angeboten wie die Möglichkeit, an Fachtagungen als Gäste teilzunehmen.

Zweimal bereits haben Mitglieder des Freundeskreises in zahlreichen Sitzungen unter der Leitung eines wissenschaftlichen Mitarbeiters der Sammlung selbst eine kleine Ausstellung erarbeitet, die anschließend im Museum präsentiert wurde. Auf Initiative einzelner Mitglieder hin schloß sich in beiden Fällen sogar eine kleine Tournee durch verschiedene Firmen, Banken oder Schulen an. Diese Möglichkeit war bereits bei der Gestaltung der Ausstellung und der Auswahl der Themen (Hieroglyphen und Obelisken) ins Auge gefaßt worden.

Darüberhinaus werden die Mitglieder des Freundeskreises zu sämtlichen Ausstellungseröffnungen im eigenen Haus eingeladen, bei anderen Veranstaltungsorten gibt es Exklusivabende. Aus Anlaß der alljährlichen Mitgliederversammlung wird stets ein besonderes Ereignis begangen: die Präsentation einer bedeutenden Neuwerbung, der Festvortrag eines auswärtigen Referenten, die Eröffnung einer kleinen Ausstellung.

Besonders lebhaftes Interesse finden stets die Reisen zu ägyptischen Museen und Ausstellungen in aller Welt. Alle wichtigen Sammlungen standen bereits auf dem Programm - London und Paris, Berlin und Turin, Boston und New York, Leiden und Petersburg, aber auch kleinere Abteilungen in Oxford und Cambridge, Florenz und Bologna, Brüssel und Amsterdam, Basel und Genf. Hinzu kommen Touren, die das Thema Altägypten noch ein wenig ausweiten: eine Fahrt zu den ägyptisierenden Monumenten in Paris oder Spaziergänge zu altägyptischen Denkmälern in Rom.

Darüberhinaus gibt es bei diesen Reisen stets auch außergewöhnliche Termine: die Führung durch die französische Akademie durch ihren Generalsekretär Jean Leclant, ein Empfang vor dem Dendur-Tempel im Metropolitan Museum, die Einladung eines Kunsthändlers zum Besuch seiner Galerie, die Privatführung durch die Residenz des deutschen Botschafters in Paris, das ägyptisierende Palais Beauharnais. Und natürlich immer wieder die Möglichkeit, Ausstellungen und Sammlungen außerhalb der eigentlichen Öffnungszeiten zu besichtigen.

Zum Beispiel: Hieroglyphen-Kurse im Museum, April 2016

Hieroglyphen-Seminar Hieroglyphen-Seminar

In regelmäßigen Abständen werden Hieroglyphen-Kurse für Anfänger angeboten, doch auch die Lektüre-Kurse für Fortgeschrittene erfreuen sich ungebrochener Beliebtheit. Ob „Die Klagen des Bauern“, die “Lehre des Ptahhotep“ oder der „Sinuhe“ – viele klassische altägyptische Literaturwerke werden hier übersetzt und natürlich auch Originalobjekte im Museum.

Seit kurzem wird auch ein Kurs in Koptisch angeboten.

Jahresbeiträge Mitgliedschaft

Jahresbeiträge Freundeskreis
JahresbeiträgeEuro
ordentliches Mitglied € 75.-
Ehepartner oder Partner in einer eingetragenen
Partnerschaft eines ordentlichen Mitglieds
€ 35.-
Junior-Mitglied (bis 25) € 20.-
Senior-Mitglied (ab 65 Jahre) € 40.-
Juristische Personen € 500.-

Wir schicken Ihnen gerne nähere Unterlagen zum Freundeskreis.
Bitte senden Sie uns dazu ein Mail mit Ihrer Adresse an freundeskreis@smaek.de.

Download Antrag für eine Geschenk-Mitgliedschaft
Download des Freundeskreis-Flyers

Erwerbungen

1978 hatte sich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden erstmals ein Betrag angesammelt, der groß genug war, ein wichtiges Objekt für das Museum zu erwerben. Dies war der Auftakt für eine ganze Reihe von Ankäufen, wobei die Mittel stets konzentriert wurden auf wenige, aber qualitätvolle Denkmäler. Diese erhalten stets umgehend ihren Stammplatz in der Präsentation der Dauerausstellung.

Doch nicht nur durch den Ankauf von Objekten unterstützt der Freundeskreis die Erwerbungen des Museums. In mehreren Fällen schon hat er die entsprechenden Mittel vorgestreckt, wenn das Museum seine eigenen finanziellen Resourcen schon ausgeschöpft hatte, aber im Kunstmarkt kurzfristig reagiert werden musste, etwa auf Auktionen. Darüberhinaus hat er mehrfach außergewöhnliche Erwerbungen durch Zuschüsse zu den Mitteln des Freistaats ermöglicht.

Die hier vorgestellten Erwerbungen stellen nur eine Auswahl dar.

An den Seitenanfang