Die Kartonage für Särge und Sargmasken wurde in Ägypten in griechisch-römischer Zeit aus gebrauchten Papyrusblättern hergestellt. In den Schreibstuben der Verwaltung lagerten große Mengen nicht mehr benötigter Papyrushandschriften, die von den Sargfabrikanten en gros als Altpapier eingekauft wurden.

Nach dem Prinzip des heutigen Pappmaché wurden aus ca. sechs bis acht Lagen von zusammengeklebten Einzelblättern Mumiensärge gefertigt. Diese Kartonage aus Papyrusblättern wurde anschließend mit einer Stuckschicht versehen, dann bemalt und oft auch vergoldet.

Aus Fragmenten von Särgen und Masken, wie sie sich in fast allen Magazinen ägyptischer Museen finden, können Restauratoren heute die antiken Schriftstücke zurückgewinnen – mit zum Teil unerwarteten und aufregenden Ergebnissen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Internet-Seite http://www.wissensspeicher-muenchen.de