Panorama

Museum Ägyptischer Kunst München Willkommen im Ägyptischen Museum München!

Navigation überspringen und direkt zum Inhalt
Obwohl das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst nicht zu den ganz Großen in seinem Bereich zählt, verfügt es - gemessen an seiner Größe - über eine der qualitätvollsten Sammlungen überhaupt und ist international ein gefragter Leihgeber. Viele der ausgestellten Objekte, vor allem im Bereich der Rundplastik, sind Kunstwerke von Weltrang.

Die Kompaktheit der Ausstellung ermöglicht es dem Besucher, in einem überschaubaren zeitlichen Rahmen einen Überblick über 5000 Jahre Kunst und Kultur des alten Ägypten zu erhalten - eindrücklicher als in manchem der ganz großen und daher unübersichtlichen Museen.

Öffnungszeiten

Montags geschlossen
(außer Oster- und Pfingstmontag)
Dienstag 10 - 20 Uhr
Mittwoch - Sonntag 10 - 18 Uhr

Öffnung an Feiertagen

Adresse

Gabelsbergerstr. 35, 80333 München
Informationen zur Lage

Barrierefreiheit

Das Museum ist komplett barrierefrei.

Gehbehinderte finden den Fahrstuhl hinter der Portalwand, über Arcis- und Gabelsbergerstraße zu erreichen.

Eintrittspreise

Eintrittspreise
Zielgruppe Preise Mobile Guide
Erwachsene 7.- € inkl.
Ermäßigt 5.- € inkl.
Sonntags 1.- € 1.- €
Kinder bis 18 Jahre frei 1.- €

Newsletter

Unser Newsletter informiert Sie jeden Monat über Veranstaltungen und Neuigkeiten in unserem Haus.

Newsletter zum Probelesen (10/2014)
Newsletter-Anmeldung

Die kommenden 3 Veranstaltungen

    • Di, 31.03 bis Mi, 01.04.2015 10:15 Uhr

      Osterferienaktion
      Horus im Nest


      Erfahre bei uns spannende Dinge über den altägyptischen König und stelle Dir ein altägyptisches "Oster"nest her!

      10:15 Uhr bis 12:30 Uhr
      ab 7 Jahren
      Kosten: 10 € (5 € mit Münchner Ferienpass)

      Anmeldung
      über 0 89 / 289 27 - 626 oder buchungen@smaek.de
    • Di, 31.03 18:00 Uhr
      Führung

      Führung
      Highlights des Ägyptischen Museums

    • Sa, 04.04 16:00 Uhr

      Veranstaltungsreihe "Das Jahr im Fest"
      Fleisch und Brot, Bier und Wein - Das Kultmahl / MahlZeitZeichen
      Abschlussveranstaltung

      Ein ganzes Jahr lang lief diese Reihe in Kooperation mit der Kirchengemeinde Sankt Markus und der Evangelischen Stadtakademie und setzte sich mit dem altägyptischen Festkalender und dem kirchlichen Festjahr auseinander, spürte Gemeinsamkeiten und Berührungspunkten nach und verfolgte Traditionen der Bildüberlieferung. Die Vorträge im Auditorium, mit hauseigenen und externen Referenten, wurden ergänzt von Gottesdiensten, Lesungen, Führungen und einer frühmorgendlichen Performance im Museum.
      Samstag, 4. April
      16 Uhr
      Fleisch und Brot, Bier und Wein - Das Kultmahl
      Vorträge im Auditorium

      Das „Schöne Fest vom Wüstental"
      Speisen mit den Verstorbenen
      Dr. Arnulf Schlüter

      Der getötete Stier
      Das Festmahl beim Mithraskult
      Speisen mit den Göttern
      Dr. Astrid Fendt, Staatliche Antikensammlung und Glyptothek

      18.30 Uhr
      MahlZeitZeichen
      Essperformance mit Ruth Geiersberger, Henning von Gierke und Martina Koppelstetter

      Speisekarte MahlZeitZeichen



      Performative Text und Klang Interventionen zwischen den Gängen
      von Ruth Geiersberger (Text Verrichtungen)
      und Martina Koppelstetter (Gesang)

      Teilnahme 40.- Euro (nur mit Karten im Vorverkauf)

      Teilnahme NUR Vorträge: 5.- Euro (Vorträge für Mitglieder des Freundeskreises frei)

      Reservierung unbedingt erforderlich 
      über 0 89 / 289 27 - 630
      oder buchungen@smaek.de



Zum Veranstaltungsprogramm

Archäologie der Zukunft - Games und Kunst

22.04.15 bis 14.06.15
Ägyptisches Museum
München

Im Rahmen des Festivals „KÜNSTLER MACHEN KINO – Filmpremieren, Ausstellungen und Videogames“ wird im Ägyptischen Museum die Ausstellung „Archäologie der Zukunft – Games und Kunst“ mit einer Reihe von künstlerischen Video-Spielen gezeigt. Während in den USA Games bereits Eingang in die ersten Museen gefunden haben, ist die künstlerische Bewertung von Videospielen in Europa bis auf vereinzelte Institutionen wie das ZKM in Karlsruhe noch weitgehend ein Tabu – hier betritt die Ausstellung also Neuland.

Weitere Informationen zur Ausstellung "Archäologie der Zukunft - Games und Kunst"

Twitter Museum Week

An den Seitenanfang